Kategorien
Barthaartransplantation Blog Haartransplantation Nach der Haartransplantation

Schwellung nach der Haartransplantation reduzieren

Sind nach der Haartransplantation Schwellungen und eine dicke Stirn normal? Wenn du gerade die Haarverpflanzung hinter dir hast, stellst du dir mit Sicherheit gerade diese Frage. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass eine Schwellung der Stirn zwar normal ist, aber bei der Nachsorge nach der Haartransplantation besondere Aufmerksamkeit benötigt.

Damit du dich richtig verhältst und keine unnötigen Risiken der Haartransplantation provozierst, erfährst du jetzt, wie du die Schwellung nach der OP möglichst schnell und folgenlos reduzieren kannst.

  1. Gründe
  2. Hinterkopf
  3. Tipps
  4. Dauer
  5. Schlusswort

Tipp: Ich habe dir einen persönlichen Erfahrungsbericht meiner Haartransplantation am Bart und am Kopf zusammengestellt und mit Bildern und Videos versehen. Schau mal rein!

Warum sind nach der Haartransplantation Schwellungen normal?

Lass sich bitte nicht von dem Beitragsbild abschrecken. Das linke Bild zeigt mich wirklich wenige Stunden nach der Haartransplantation. Da ist meine Stirn ein bisschen geschwollen, doch das ist normal. Ich habe mich auch an alle Anweisungen gehalten. Es gab auch einige Patienten bei der Haartransplantation in der Türkei, die am nächsten Morgen einen richtig geschwollenes Gesicht und Schmerzen hatten. Hier möchte ich dir gerade erklären, wie du solche Situationen ganz einfach vermeiden kannst.

Bei der Haartransplantation kommt es immer zu Schwellungen, weil der Hinterkopf aus dem die Spenderhaare kommen, betäubt werden muss. Ich habe dafür einige Spritzen bekommen, mit denen eine Kochsalzlösung unter meine Haut gespritzt wurde. Das hat eine bisschen gezwickt. Doch ich würde nicht sagen, dass ich dadurch Schmerzen bei der Haartransplantation hatte. In meinen Fall wurde auch noch der Spenderbereich am Bart betäubt – auch alles kein Problem. Doch durch die Kochsalzlösung ist der oberen Stirnbereich dementsprechend geschwollen. Ich zeige dir gleich noch, was ich getan habe, damit die Schwellung möglichst schnell verschwindet. An dieser Stelle ist erst einmal wichtig zu wissen, dass grundsätzlich jeder Patient nach der Haartransplantation mit einer Schwellung zu kämpfen hat.

Wie wirkt sich die Schwellung auf den Hinterkopf aus?

Der Hinterkopf wird zwar betäubt, die Schwellung ist aber nur auf der Stirn wirklich sichtbar. Dennoch spielt der durch die Entnahme der Grafts ja verwundete Hinterkopf eine wichtige Rolle für die Reduzierung der Schwellung. Denn nachdem der Kopfverband ab der zweiten Nacht nach der Haartransplantation abgenommen wurde, tritt die Kochsalzlösung beim Schlafen auf dem Rücken langsam wieder aus der Kopfhaut am Hinterkopf aus. Damit dein Kopf nicht mit dem Kopfkissen verklebt und die Heilung verzögert, habe ich gleich noch einen mega wichtigen Tipp für dich, den du unbedingt nutzen solltest.

Tipp: Bei einem erfahrenen Ärzteteam, das in einer international renommierten Klinik operiert, musst du dir grundsätzlich keine Sorgen machen. Das kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen. Du kannst aber dennoch gerne einen Blick auf die Risiken der Haartransplantation werfen.

Wie kann ich die Schwellung nach der Haartransplantation reduzieren?

Schwellung bei der Haartransplantation bekämpfen

Ich habe meinen Arzt Dr. Balwi genau das Gleiche gefragt, damit ich möglichst schnell wieder frisch und gesellschaftsfähig bin. Natürlich wird einem absolute Ruhe empfohlen, damit sich der eigene Körper schnell erholen kann. Das ist auch gut so. Doch es gibt noch einige weitere Dinge die wichtig sind, damit die Schwellung sich möglichst schnell aus dem Staub macht. Diese stelle ich dir hier vor.

Medikament gegen die Schwellung

Damit du Schwellung möglichst schnell zurückgeht, habe ich ein paar Tabletten bekommen, die ich an der ersten drei Tagen jeweils drei Mal eingenommen habe. Am vierten Tag waren es dann noch einmal zwei Tabletten und dann war Feierabend. Die Schwellung war bis dahin auch im Grunde komplett verschwunden. Die Tabletten habe ich zumindest bei meiner Haarklinik direkt im Anschluss an den Eingriff gemeinsam mit Antibiotika-Tabletten und auch ein paar Schmerztabletten für den Bedarf bekommen. Höre da unbedingt immer auf deinen Arzt, weil er eventuell ja auch andere Einnahme-Empfehlungen gibt.

Stirnband tragen

Neben den Medikamenten bekommt man vom Arzt vor Ort auch noch ein eng anliegendes Stirnband. Das solltest du unbedingt an den ersten Tagen nach der OP tragen, weil die Schwellung dadurch nicht so einfach ins Gesicht abrutschen kann. Wenn du nach der Haartransplantation schläfst, kannst du es vorsichtig über dein Gesicht zum Hals ziehen – und morgens dann wieder aufsetzen. Falls du so wie ich, auch eine Barthaartransplantation gemacht hast, solltest du dabei besonders vorsichtig sein. Nach etwa drei Tagen durfte ich das Stirnband dann abschneiden und entsorgen. Wie gesagt, die Schwellung war dann auch im Grunde abgeklungen.

Einwegunterlagen besorgen

Jetzt kommt der ultimative Geheimtipp, den ich dir weiter oben in diesem Beitrag schon angekündigt habe. Besorge dir schon bei der Vorbereitung auf die Haartransplantation unbedingt Einmalunterlagen, die du beim Schlafen auf dem Rücken unter deinen Kopf legen kannst. Das ist enorm wichtig, damit die Kochsalzlösung möglichst schnell und ohne deinen Hinterkopf mit deiner Bettwäsche zu verkleben austreten kann. Auf diese Weise verschwindet dann auch die Schwellung so schnell, wie es nur geht. Am nächsten Morgen hast du dann eine kleine Lache auf der Unterlage, die du einfach ins Waschbecken kippen kannst. Ich will nicht wissen, wie lange meine Heilung ohne diese Dinger gedauert hätte. Aber ich schätze, dass unnötig viele Textilfasern und Dreck vom Kopfkissen in die Wunde gekommen wären. Daher ist das mein absoluter Geheimtipp, wenn du die Schwellung nach der Haartransplantation möglichst schnell reduzieren willst.

Auf dem Rücken schlafen

An den ersten fünf Tagen nach der Haarverpflanzung darfst du echt nur auf dem Rücken schlafen. Das ist auch wichtig dafür, dass die Schwellung schnell abklingt und eben nicht ins Gesicht abrutschen kann. Auf der Seite darf man erst ab dem sechsten Tag wieder schlafen und auf dem Bauch erst ab dem zehnten Tag. Ich hatte einen anderen Patienten im Nachbarzimmer meines Hotels, der hat schon in der ersten Nacht auf dem Bauch geschlafen. Ich weiß nicht warum, aber sein Gesicht war so unfassbar geschwollen, das kannst du dir nicht vorstellen. Allein die Vorstellung sollte dich dazu motivieren, die Vorgaben der Ärzte haarklein einzuhalten.

Nach vorne schauen beim Schuhe binden

Ja, richtig gehört. Es sind solche Alltagssituationen. Man lässt einen Schlüssel fallen und will ihn aufheben. Oder man möchte sich die Schuhe zubinden und denkt einfach nicht daran, dass man nicht so starr nach unten schauen soll. Falls dir so etwas passiert, wirst du schnell merken, dass du etwas falsch gemacht hast. Ganz einfach aus dem Grund, dass die Schwellung ein bisschen auf dein Gesicht drückt. Sobald die Schwellung weg ist, ist das alles kein Problem. Doch bis dahin solltest du dich nur mit einem nach vorne gerichteten Blick und geradem Rücken bücken. Ich denke, du kannst recht gut vorstellen, was ich damit meine.

Stirn massieren

Damit die Flüssigkeit unter der Haut nicht von der Stirn ins Gesicht verrutscht, habe ich regelmäßig meine Stirn massiert. Und zwar von den Augenbrauen in V-Form nach außen in Richtung der Ohren. Mein Arzt hatte mir gesagt, dass das sowohl die Durchblutung der Kopfhaut anregt, als auch die Betäubungsflüssigkeit davon abhält, nach unten zu wandern. Deshalb habe ich diese Kopfmassage mehrmals täglich umgesetzt – immer wenn mir langweilig war oder ich einfach etwas Zeit dafür hatte. Ich bin der festen Überzeugung, dass auch diese Maßnahme dazu geführt hat, dass die Schwellung nach der Haartransplantation bei mir so schnell abgeklungen war.

Viel Wasser trinken

Sonst trinke ich vielleicht zwei Liter Wasser am Tag. Aber in der Zeit nach der Haarverpflanzung, habe ich bestimmt 4 Liter am Tag getrunken. Ich denke, dass ist auch grundsätzlich ein guter Rat nach operativen Eingriffen, da sich der Körper ja erholen muss und dafür viel Flüssigkeit braucht. Auch gegen die Schwellung nach der Haartransplantation hilft das natürlich. So hat es mir zumindest mein Arzt erzählt, dem ich mein volles Vertrauen schenke.

Verbote einhalten

Damit die Schwellung nach der Haarverpflanzung möglichst schnell verschwindet, musst du auch unbedingt die Verbote einhalten, die dir dein Arzt für die Zeit vor und nach der OP mit auf den Weg gibt. Hier sind einige der Dinge, die verboten sind:

  • Sportverbot: Erst frühestens nach zwei Wochen darfst du wieder locker Laufen. Ballsportarten wie Fußball oder Basketball sind für mindestens 6 Wochen nicht erlaubt.
  • Nicht ausschnauben: Verzichte einige Zeit darauf, damit kein unnötiger Druck auf deine Stirn entsteht.
  • Sonnenbrand-Verbot: Weder an den Tagen vor, noch in den ersten drei Monaten nach der Operation darfst du lange in die Sonne. Ein Sonnenbrand muss unter allen Umständen vermieden werden.
  • Alkohol- und Kaffeverbot: Du darfst nach der Haartransplantation auch kein durchblutungsfördernden Getränke zu dir nehmen.

Es gibt noch viele weitere Verbote. Doch die wird dir dein Arzt in der Regel in Form eines Merkzettels nach dem Eingriff in die Hand drücken.

Wie lange dauert die Schwellung nach der Haartransplantation?

Bei meiner OP habe ich gelernt, dass das körpereigene Lymphsystem dafür sorgt, dass die Kochsalzlösung nach und nach über die Haut aus dem Körper gelangt. Bei mir hat es etwa 3-4 Tage gedauert, bis die Schwellung vollständig verschwunden war. Die hat mich auch nicht wirklich gestört. Ich wollte einfach nur nicht, dass sie ins Gesicht abrutscht. Bei mir ist alles so gelaufen, wie es sein sollte. Vielleicht auch nur, weil ich alle Anweisungen und Verbote beherzigt habe.

In dem oben eingebetteten Video kannst du dir auch nochmal ein Bild davon machen, wie mein Endergebnis etwa 11 Monate nach der Haartransplantation aussieht. Mehr über den gesamten Ablauf der Haartransplantation erfährst du dann auch hier im verlinkten Beitrag.

Haartransplantation & Schwellung? Kein Problem!

Wie du siehst, ist das mit der Schwellung bei der Haartransplantation gar nicht so kompliziert. Na klar: es sieht ein bisschen bescheuert aus. Doch wenn man am Frühstückstisch des Nachbarhotels der Haarklinik noch zehn andere Männer mit geschwollenen Köpfen sieht, fühlt man sich gar nicht mehr so schlecht. 😉

Ich rate dir echt dazu, dich an alle Anweisungen und Tipps zu halten, die dir dein Arzt mit auf den Weg gibt. Hier hast du denke ich auch nochmal einen guten Überblick bekommen. Nutze auch meinen ausführlichen Beitrag über die gesamte Nachsorge nach der Haartransplantation.

Eine gute Erholung und ein tolles Ergebnis wünsche ich dir!

Tipp: Gehen dir gerade wirklich dutzende Fragen zur Zeit nach der OP durch den Kopf? Dann schau mal in meine FAQ’s – Häufige Fragen zur Haartransplantation. Dort beantworte ich dir mit Sicherheit einige davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.