Kategorien
Barthaartransplantation Blog Haartransplantation Nach der Haartransplantation

Haartransplantation verstecken – Wie du die OP geheim halten kannst

Wie kann man seine Haartransplantation verstecken oder geheim halten? Wenn du dir gerade diese Frage stellst, bist du hier genau richtig. Nach meiner eigenen Haarverpflanzung habe ich auch so ähnlich gedacht und hatte ein bisschen Angst, dass ich mit merkwürdigen Blicken angeschaut werde oder mir dumme Sprüche anhören muss. Gesellschaftsfähig ist man ja meist erst nach knapp zwei Wochen. Vielleicht sind das ja auch deine Gründe dafür, dass du nach der Operation lieber unter dem Radar bleibst.

Deshalb will ich dir jetzt zeigen, wie du deine Haartransplantation am besten verstecken kannst und warum viele Patienten da ähnlich denken. Du wirst aber auch merken, dass ich glaube, dass es echt keinen Grund dafür gibt, die vorgenommene OP geheim zu halten.

Tipp: Hast du schon meinen Vorher Nachher Vergleich der Haartransplantation gesehen? Dort siehst du durch Bilder und Videos, warum ich heute so zufrieden mit meinem Endergebnis bin.

Warum überhaupt die Haartransplantation verstecken?

Warum Haartransplantation geheim halten?

Ich muss ehrlich sagen, dass ich das sehr gut nachvollziehen kann. Nach der Haarverpflanzung sieht man auf der Rübe erst einmal aus wie ein gerupftes Huhn. Da ist es nur logisch, dass man irgendwie dazu neigt, sich erst einmal verstecken zu wollen. Ich wollte erst auch gar nicht, dass mich überhaupt jemand sieht. Am liebsten hätte ich einfach sofort wieder volles Haar gehabt, fertig. Aber leider ist nach der Haarverpflanzung etwas Geduld gefragt. Hier habe ich Mal ein paar Dinge zusammengeschrieben, die das Gefühl verstärken, sich verstecken zu wollen.

Abrasierte Haare

Fast allen Patienten werden bei der Operation die Haare abrasiert – und für fast alle Patienten ist es dann das erste Mal, dass sie sich mit einer Glatze sehen. So war das auch bei meinen Erfahrungen mit der Haartransplantation. Auch ich wollte mich danach gerne verstecken, weil es einfach so unfassbar ungewohnt war, mich so im Spiegel zu sehen. Zudem habe ich immer wieder gehört, dass mir eine Glatze nicht steht. Logisch, dass man da die Operation gerne für ein paar Monate verbergen würde, bis die Haare richtig voll sind. 

Rötungen an der Kopfhaut

Es ist aber nicht nur das abrasierte Haar. Gerade die Rötungen auf der Kopfhaut nach der Haartransplantation sehen so blöd aus, dass man einfach nur alleine zu Hause bleiben möchte. Sowohl der Spender- als auch der Empfängerbereich waren bei mir für einige Wochen ziemlich rot. Das sieht halt einfach nicht normal aus und man wünscht sich ein bisschen, dass man sich für die gesamte Zeit irgendwo verstecken könnte.

Krusten auf dem Kopf

Neben den Rötungen sind es auch die auffälligen Krusten auf der Kopfhaut und bei mir ja auch im Bart. Da fällt es einem ja erst recht schwer, sich zu verstecken. Ich kann ja schließlich nicht mit Vollverschleierung durch die Gegend laufen. Ob am Bart oder auf dem Kopf – die Krusten sind zwar spätestens nach 2 Wochen verschwunden, aber sie machen es halt schwer, die eigene Haartransplantation zu verstecken. Ich zeige dir aber gleich noch, wie dafür sorgen kannst, dass du möglichst schnell nicht mehr den Drang hast, deine Operation geheim zu halten. 

Erst einmal lichtes Haar

Besonders unangenehm und ungewöhnlich sahen nach meiner Haarverpflanzung auch erst einmal die Bereiche aus, in denen mir Haare eingepflanzt worden sind. Sie waren nicht nur gerötet und verkrustet, sondern das neue Haar ist auch erst einmal nur sporadisch gewachsen. An den ersten Tagen sind sie recht voll, aber dann ein paar Monate ziemlich dünn und licht, bevor sie ungefähr ab dem Dritten Monat voller werden. Da hatte ich schon den inneren Drang, mich lieber zu verstecken. 

Mehr darüber kannst du in meinem anderen Artikel mit dem Namen Haarwachstum nach der Haartransplantation erfahren. Dort kannst du auch sehen, wie sich die Haardichte im Laufe der Zeit nach der OP verändert hat.

Wie du deine Haartransplantation verstecken kannst

Haartransplantation geheim halten und verstecken

Ich habe für mich ja irgendwann festgestellt, dass mir ziemlich egal ist, was andere über mich denken. Und dass ich einfach nur stolz darauf war, dass ich den Schritt zur Haartransplantation gewagt habe. Die Vorfreude auf das Endergebnis nach einem Jahr war viel größer, als die Angst davor, dass jemand mich schief angucken könnte. Dennoch geht jeder anders damit um, wenn er aussieht, wie ein zerrupftes Huhn. Deshalb zeige ich dir hier ein paar Möglichkeiten, mit denen du deine Haartransplantation möglichst perfekt verstecken und vielleicht sogar komplett geheim halten kannst.

Kopfbedeckung

Ja logisch, ich weiß. Aber das ist tatsächlich erst einmal die beste Variante, damit deine Haarverpflanzung  nicht auffällt. In den ersten zwei Wochen nach der Haartransplantation musste ich sowieso einen Fischerhut tragen, den ich von meinem Arzt direkt nach der OP bekommen hatte. Allerdings fällt auch der natürlich etwas auf, wenn du sonst eher keine Kopfbedeckungen oder keinen Fischerhut trägst. Wenn du dich für das Frühjahr als Jahreszeit für deine Haartransplantation entscheidest, dann trägst du ihn aber immerhin in der wärmeren Jahreszeit, wo er nicht so sehr auffällt.  Ungefähr zwei Wochen nach dem Eingriff kannst du dann auch deine eigene Kopfbedeckung, wie zum Beispiel einen Strohhut, ein Basecap oder einen normalen Hut aufsetzen. In jedem Fall ist das eine der besten Möglichkeiten, wenn du deine Haartransplantation verstecken willst.

Auch über die Kopfbedeckung nach der Haartransplantation habe ich einen Artikel für dich geschrieben.

Urlaub nehmen

Je nachdem, was du beruflich machst, kannst du dir auch einfach für eine gewisse Zeit Urlaub nehmen. Aber da musst du schon alle Urlaubstage aufbrauchen, weil zum Beispiel die Rötungen auf der Kopfhaut relativ lange anhalten. Als Student konnte ich mir die Erholungszeit aber relativ flexibel einteilen. Nach etwa zwei Wochen war ich wieder einigermaßen gesellschaftsfähig und dann bin ich auch wieder zur Uni gegangen. Ich kann aber auch verstehen, wenn du das Bedürfnis hast, deine Haartransplantation noch etwas länger zu verstecken. In jedem Fall bietet der Urlaub die besten Chancen dazu – noch besser, wenn man zum Beispiel in ein anderes Land verreist und erst einmal aus seinem Umfeld verschwindet. Aber das wäre für mich etwas zu weit gegangen, weil ich einfach nicht das Bedürfnis hatte, mich so lange aus dem Staub zu machen.

Anweisungen des Arztes zur Nachsorge einhalten

Damit die Rötungen und Krusten und alle die anderen Dinge, die man gerne verstecken möchte, möglichst schnell wieder verschwinden, solltest du dich wirklich haarklein an alle Anweisungen zur Nachsorge nach der Haartransplantation halten. Dazu zählen zum Beispiel Verbote wie das Sportverbot oder das Alkoholverbot, dass dir jeder gute Haarexperte aussprechen wird. Aber auch alle Ratschläge zur Haarwäsche oder zum Schlafen nach der Haarverpflanzung zählen für mich dazu. Ich ernähre mich heute sogar ausgewogener, damit mein Haarausfall nicht mehr so schnell voranschreitet. Es besteht ja sonst die Gefahr, dass ich irgendwann nochmal operiert werden müsste.

Hinweis: Mehr Tipps zum Verstecken der Haartransplantation fallen mir an dieser Stelle nicht ein. Vielleicht hast du noch ein paar Ideen? Dann hau sie mir gern in die Kommentare und ich nehme sie dann auf.

Du musst die Haartransplantation echt nicht geheim halten

Jetzt hast du sehr viele Tipps an der Hand, um deine Haartransplantation möglichst lange geheim zu halten. Doch wie ich bereits angedeutet habe, kannst du auch einfach stolz auf deine Entscheidung sein und dich auf dein Endergebnis in knapp einem Jahr nach der OP freuen. Ich schwöre dir, dass diese Einstellung deutlich stressfreier für dich ist und dir die Regeneration nach der Operation deutlich angenehmer macht. Wenn dich die Rötungen und Krusten aber so sehr stören, dann lass einfach den Fischerhut auf oder verstecke deine Haartransplantation unter einem Basecap oder einem Hut.

Ich wünsche dir jedenfalls eine schnelle Genesung und ein richtig starkes Ergebnis deiner Haartransplantation. Hast du Fragen oder eigene Erfahrungen mit dem Verstecken nach der OP? Dann schreib mir einfach einen Kommentar!

Wenn du Fragen hast oder eigene Erfahrungen teilen möchtest, dann schreibe mir ruhig einen Kommentar unter diesen Beitrag.

Tipp: Im meinen ausführlichen Antworten auf häufige Fragen zur Haartransplantation habe ich im Grunde alles Wissenswerte zur Operation zusammengefasst. Falls du dir also noch Fragen auf der Zunge liegen, wirf einen Blick rein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.