Kategorien
Barthaartransplantation Blog Haartransplantation Vor der Haartransplantation

10 Gründe für die Haartransplantation

Gibt es klare Gründe für die Haartransplantation? Aber auf jeden Fall! Ich gehe einfach Mal davon aus, dass du kurz vor der Entscheidung für oder gegen die Haarverpflanzung stehst. Vor etwas mehr als einem Jahr war ich selbst in der Situation und hatte ich Schwierigkeiten dabei, mich klar festzulegen. Schließlich will man auf der einen Seite unbedingt den Kampf gegen die Geheimratsecken und die Lücken im Bart gewinnen, zum anderen aber auch nichts riskieren. Es ist ja immerhin ein operativer Eingriff.

Aber es gibt auch wirklich viele gute Gründe für die Haarverpflanzung. Und genau die will ich dir jetzt Mal genauer vorstellen. Mit möglichen Gegenargumenten, die auch in meinem Kopf umherschwirrten. Im Laufe des Beitrags wirst du sicherlich verstehen, warum ich mich dann am Ende für die OP entschieden habe.

Tipp: Wenn du auch noch das Gegenstück dieses Artikels hinzuziehen willst, dann schau einfach in meinen Beitrag über die Gründe gegen die Haartransplantation rein.

1. Mehr Selbstbewusstsein

Ich kann ohne schlechtes Gewissen felsenfest behaupten, dass ich jetzt mit meinem vollem Bart und meinen nicht mehr existenten Geheimratsecken unfassbar happy darüber bin, dass bei mir die Gründe für die Haartransplantation überwogen haben. Vielleicht kennst du ja das Gefühl, wenn beim Blick in den Spiegel schrittweise dein Selbstbewusstsein unter dem Haarausfall leidet. Ich habe alle Mögliche ausprobiert, um meine Haare zu retten. Vom klassischen Koffein-Shampoo bis zu Medikamenten. Nichts hat geholfen. Doch jetzt sprüht die Selbstsicherheit wieder aus mir heraus.

Gegenargument: Auch ohne die Haartransplantation kann man sein Selbstbewusstsein wieder zurückgewinnen, ohne die teure und langwierige Operation auf sich zu nehmen. Zum Beispiel, indem man lernt, den Haarausfall zu akzeptieren und einfach damit zu leben. Es ist nur nicht so, dass ich das nicht versucht habe. Es fiel mir unglaublich schwer, einfach mit meinen riesigen Geheimratsecken zu leben. Und auch die Lücken im Bart wollte ich nicht mehr. Am Ende waren die Gründe für die Haartransplantation bei mir größer als die Gründe dagegen.

2. Verpflanztes Haar bleibt für immer

Ein guter Grund für die Haartransplantation ist, dass die transplantierten Haarwurzeln für immer in der Kopfhaut bleiben, wenn man im ersten Jahr eine gute Nachsorge nach der Haartransplantation betreibt. Warum ist das so? Weil die Haare, die aus dem Hinterkopf entnommen und vorne oder eben im Bart eingesetzt werden, nicht von erblich-bedingtem Haarausfall betroffen sind. Sie bleiben normalerweise für immer – und genau deshalb hat mir zum Beispiel mein Anbieter der Haartransplantation eine 30-Jährige Garantie auf das Endergebnis gegeben. Das hat mich definitiv beruhigt und mir die Entscheidung erleichtert.

Gegenargument: Auch wenn das verpflanzte Haar für immer bleibt, schreitet der Haarausfall natürlich weiter voran. Die aufgefüllten Geheimratsecken bleiben also für immer aufgefüllt, aber werden nach hinten raus wieder größer. Unter Umständen musst du dann einige Jahre später zu einer zweiten Sitzung in die Haarklinik. Mich hat dieses Argument dagegen allerdings nicht gestört, da ich einfach volles Haar wollte. Und das habe ich durch die Haartransplantation bekommen. Um dem weiteren Haarausfall entgegen zu wirken, ernähre ich mich jetzt viel gesünder, habe meinen Stress reduziert und nutze ein natürliches Biotin-Shampoo. Man hat gute Möglichkeiten, den Haarverlust noch weiter auszubremsen.

3. Ein natürliches Haarbild

Eine meiner wichtigsten Gründe für die Haartransplantation war mit Sicherheit, dass man danach nicht auffällt unnatürlich aussieht. Das wäre ja auch merkwürdig, wenn man viel Geld bezahlen würde um am Ende irgendwie merkwürdig auszusehen. Da bei der Haarverpflanzung aber wirklich nur die eigenen Haare vom Kopf umgesetzt und in einem natürlichen Winkel eingesetzt werden, ist das Endergebnis mega natürlich. Die Haarlinie sieht absolut klasse aus und auch Übergänge zum „normalen“ Haar lassen sich nicht erkennen. Du kannst dich in meinem Vorher Nachher Vergleich der Haartransplantation selbst davon überzeugen.

Gegenargument: So natürlich die Haare nachher auch aussehen, wird der Spenderbereich, aus dem die Haare entnommen werden, sehr ausgedünnt sein und Lücken haben. Ist ja logisch – denn da wo Haare entfernt werden, bleiben irgendwo auch ein paar Lücken. Diese Gegenargumente kann ich allerdings nicht bestätigen. Ich bin selbst überrascht, wie voll mein Spenderbereich am Hinterkopf und an den Kopfseiten ist. Ich würde sogar behaupten, dass niemand mögliche Lücken sieht, wenn man seine Haare dort nicht auf ein paar Millimeter herunter rasiert, sondern etwas länger wachsen lässt. Und falls das bei mir der Fall gewesen wäre, dann hätte ich eine Haarpigmentierung gemacht, bei der eine Verdunklung der Klopfhaut dafür sorgt, dass keine Haut mehr durchschimmert.

4. Nicht teuer aber hochwertig

Für mich waren die Kosten der Haartransplantation sogar ziemlich ausschlaggebend dafür, ob sich die Haartransplantation für mich lohnt, oder nicht. Ich hatte Angebote aus deutschen Kliniken, die bei etwa 6.000 Euro lagen, um mir meine Geheimratsecken und meinen Bart aufzufüllen. Puh, das war viel zu teuer. Dafür hätte ich die Haarverpflanzung nicht machen lassen. Aber als ich dann herausgefunden hatte, dass die OP in der Türkei viel günstiger und mit einem genauso starken Endergebnis machbar ist, war ich wieder im Rennen. Am Ende wurden mir für einen Wert von 2.300 Euro ganze 4.300 Grafts verpflanzt.

Gegenargument: Wenn eine Haartransplantation nur einen Drittel der Kosten hat, die man in Deutschland erwartet, dann kann die Operation nicht hochwertig sein. Tatsächlich bin ich jedoch der wandelnde Beweis dafür. dass das Gegenteil der Fall ist. Die Haarverpflanzung in anderen Ländern wie der Türkei ist auch nur so günstig, weil die Lohnkosten vor Ort niedriger sind und weil ich dort bei einer reinen Haarklinik operiert wurde, die das täglich bei mehr als 10 Patienten macht. Die Routine senkt die Arbeitskosten ebenfalls, sodass am Ende eine günstige Operation mit hochwertigem Ergebnis angeboten werden kann.

Tipp: Nach einer kostenlosen Online Beratung zur Haartransplantation wusste ich auch schnell, dass der Preis deutlich geringer ist, als ich es erwartet hatte. Ich habe einfach ein paar Bilder, mein Alter und so weiter an Elithairtransplant geschickt und dann einen Tag später schon eine Ersteinschätzung mit dem Preis für die OP erhalten.

5. Einzige Möglichkeit, echte Haare zurückzuholen

Vielleicht hast du, so wie ich, schon hunderte Dinge ausprobiert, um deine Haare zu retten. Die Haartransplantation ist meiner Meinung nach das einzige Mittel, um dort wieder echte Haare wachsen zu lassen, wo sie verloren gegangen sind. Der Kampf ist dadurch gewonnen. Keine teuren Koffein-Shampoos und Haarwuchsmittel mehr. Und dennoch sprießen die Haare nur ein paar Monate nach der OP aus den ehemaligen Geheimratsecken. Und auch mein Bart, der nie richtig voll war, ist jetzt wirklich ne Bombe. Ich finde es immer noch krass, das so etwas überhaupt möglich ist. Für mich war das daher ein absolut guter Grund für die Haartransplantation..

Gegenargument: Man kann auch Haare mit dem Mittel Finasterid zurückholen oder einfach mit dem Haarausfall leben. Darüber habe ich natürlich auch nachgedacht. Allerdings habe ich einen Kumpel, der durch Finasterid krasse Nebenwirkungen hatte. Zum Beispiel hat seine Libido darunter gelitten und ihm wuchsen plötzlich Haare, wo er es nicht wollte. Und einfach mit dem Haarausfall leben? Ne, das konnte ich nicht. Ich habe es echt lange genug versucht. Andere Frisur, Glatze? Nein danke, das ging einfach nicht. Das alles für mich sind daher ein paar Gründe mehr, die Haartransplantation zu bevorzugen. 

6. Keine Nebenwirkungen

Für mich war es definitiv auch ein guter Grund für die Haartransplantation, dass der Eingriff im Grunde keine  Nebenwirkungen hat, viele Haarwuchsmittel hingegen schon. Bei einer guten Haarklinik kann man ziemlich sicher davon ausgehen, dass sowohl die Operation, als auch die Zeit danach ohne Probleme verläuft.

Gegenargument: Auch wenn die OP im Grunde keine Nebenwirkungen wie Verlust der Libido, trockene Lippen oder ganz andere Symptome hat, geht die Haartransplantation mit Risiken einher. Es ist immer möglich, dass man als Patient später unzufrieden mit dem Ergebnis ist oder zum Beispiel auch, dass die Schwellung der Stirn ins Gesicht abrutscht und Schmerzen verursacht. Die Risiken habe ich mir vor der Entscheidung noch einmal genauer durchgelesen und habe dabei gemerkt, dass fast alle nur dann entstehen, wenn man sich vor, während oder nach der Haartransplantation falsch verhält. Um die Risiken zu vermeiden, habe ich mich deshalb knallhart an die Anweisungen von meinem Arzt Dr. Balwi gehalten. Überhaupt bekommt man jederzeit ganz klare Ratschläge, was wann zu tun ist.

Tipp: Wenn dir jetzt schon richtig viele Fragen durch den Kopf schwirren, dann wirf mal einen Blick auf meine Antworten auf häufige Fragen zur Haartransplantation. Dort wird sicherlich die ein oder andere deiner Fragen schon schnell beantwortet.

7. Mit Auslandsreise kombinierbar

Vielleicht klingt das fast etwas nebensächlich, aber wenn man eine etwas weitere Anfahrt zum Operationsort hat, dann lässt sie sich super mit einem kurzen Städtetrip oder einer Urlaubsreise verbinden. Wie du vielleicht weißt, bin ich ja zur Haartransplantation in die Türkei geflogen. Bevor ich operiert wurde, hatte ich noch zum Beispiel noch einen ganzen Tag Zeit, um Istanbul zu erkunden. Für mich war das dann auch nochmal ein Grund mehr dafür, die Haartransplantation zu machen.

Gegenargument: Man hat meist nicht viel Zeit um den Operationsort zu entdecken, weil der Ablauf einer Haartransplantationsreise ziemlich Schlag auf Schlag funktioniert. Ja, das stimmt. Wenn man nur einen Tag Vorlauf hat, dann operiert wird und am nächsten Tag wieder zurückfliegt, bleibt nicht viel Zeit. So war es bei mir. Und trotzdem hatte ich mindestens 8 Stunden Zeit, um die Stadt zumindest ein bisschen kennenzulernen. Und wer hält dich davon ab, vor der Operation noch eine ganze Woche in der Türkei zu verbringen? Im Grunde ist das frei planbar und die meisten Anbieter sind da super flexibel, da du ja lediglich einen Tag vorher zur Vorkontrolle in der Haarklinik erscheinen musst.

8. Operation Operation mit geringsten Risiken und Schmerzen

Von der Haartransplantation hat mich besonders überzeugt, dass sie das verloren gegangen Haar ohne größere Risiken und Schmerzen zurückbringt. Na klar, der Prozess dauert recht lang, aber im Endeffekt hatte ich zu keinem einzigen Zeitpunkt irgendwelche Schmerzen. Wenn die Haarklinik viel Erfahrung mitbringt und die modernsten Techniken zur Verfügung hat, dann kannst du als Patient echt von den minimalsten Risiken ausgehen. Vor allem auch, weil reine Haarklinik in der Regel täglich mehr als 10 Haarverpflanzungen vornehmen. Für mich war das auch ein wichtiger Grund für die Haartransplantation.

Gegenargument: Die Spritzen tun weh und es kann sein, dass man Kreislaufprobleme bekommt. Zudem besteht das Risiko, dass am Ende nicht zufriedenstellende Lücken im Haarbild sind.

Eins nach dem anderen. Die betäubenden Spritzen haben bei mir keine Schmerzen verursacht – es war maximal ein kurzes ziehen in der Minute, in der ich sie bekommen habe. Dafür waren dann die anderen 8 Stunden meiner Operation super entspannt. Kreislaufprobleme hatte ich nicht, aber ich kann gut verstehen, dass der Eingriff bei dem ein oder anderen schon zu Schwindelgefühlen führen kann. Als Patient ist man da aber in der Haarklinik nie allein, sodass im Grunde nichts passieren kann. Lücken im Haarbild habe ich heute überhaupt keine – weder im Bart, noch in den ehemaligen Geheimratsecken, noch im Spenderbereich. Bei renommierten Kliniken ist das Risiko dafür wirklich gering. Wenn du das Risiko möglichst klein halten willst, dann musst du einfach etwas mehr Aufwand in die Recherche deiner idealen Haarklinik stecken. Ich habe mich am Ende für Elithairtransplant entschieden.

9. Unkomplizierter, eingespielter Ablauf

Meine Entscheidung für die Haartransplantation in Istanbul fiel mir auch deshalb so leicht, weil Freunde, die ebenfalls die Operation hinter sich haben, von den reibungslosen Abläufen erzählt hatten. Man wird am Flughafen abgeholt, in der Klinik begrüßt, zum Hotel gebracht und über den ganzen Ablauf der Operation erfährt man ständig, was passiert. Selbst, als ich wieder in Deutschland war, wurde noch nachgefragt, wie ich zurecht komme und ob ich irgendwelche Fragen habe. Heute fällt mir nicht ein einziger Kritikpunkt zum Ablauf ein. Das ist das vorher schon so ungefähr erwarten konnte, war für mich sicher einer der wichtigsten Gründe für die Haartransplantation.

Gegenargument: Haarklinik im Ausland haben veraltete Techniken und es gibt oft Verständigungsprobleme. Wie du vielleicht merkst, fällt mir hier kaum ein klares Gegenargument zu den Abläufen ein. Von veralteten Techniken kann man nicht reden – in Istanbul wurde ich mit einer der modernsten Methoden der Haartransplantation operiert, der DHI Technik. Auch Verständigungsprobleme hatte ich nicht, da immer ein Dolmetscher da war und da mein eigenes, eher schlechtes Englisch sogar ausreichte, um mich mit Dr. Balwi zu unterhalten. Am Ende ist der so gut eingespielte Ablauf echt ein entscheidender Grund für die Haartransplantation.

10. Gute Bewertungen und Erfahrungen anderer Patienten

Ich rate dir, dich immer etwas genauer mit deiner favorisierten Haarklinik zu beschäftigen. Wie schätzen andere Patienten die Arbeit der Ärzte und den gesamten Ablauf der Operation ein? Hat der der verantwortliche Chefarzt bereits viele erfolgreiche Haartransplantationen durchgeführt? Wie renommiert ist die Klinik? Ist es eine reine Haarklinik? Erst wenn du ein klares, positives Bild von einer Haarklinik hast, sollte das einer von vielen guten Gründen für die Haartransplantation vor Ort sein. Schaue dir einfach an, wie gut deine Favoriten in Bewertungsportalen oder bei den Google Bewertungen abschneiden. Achte dabei darauf, dass sie möglichst viele Bewertungen mit einem im Vergleich zu den Konkurrenten guten Schnitt haben. 

Gegenargument: Bewertungen im Internet sind fragwürdig – das gilt auch für Haartransplantationen. Das habe ich mir natürlich auch gedacht. Doch wenn eine Haarklinik besonders viele und vor allem realistische und nicht überperfektionierte Bewertungen bekommen hat, habe ich schon ein deutlich besseres Gefühl. Zudem habe ich bei meiner Entscheidung nicht nur auf klassische Bewertungen, sondern auch auf Erfahrungsberichte, Bilder und aussagekräftige Videos zum Ergebnis der Haartransplantation geachtet. Erst, als wirklich alles passte, hatte ich einen Grund mehr dafür, mich für die Haarverpflanzung bei Dr. Balwi zu entscheiden.

Die Gründe für die Haartransplantation abwiegen

Gründe für die Haartransplantation finden

Nun hast du einen riesigen Haufen an Gründen für die Haarverpflanzung bekommen. Niedrige Kosten, gute Bewertungen, erfahrene Ärzte, neues Selbstbewusstsein… die Liste ist ziemlich lang. Doch diese Vorteile der Haartransplantation gelten nur, wenn du die Haarklinik, bei der du dich operieren lassen willst, etwas genauer unter die Lupe nimmst. Denn natürlich gibt es auch schwarze Schafe unter den Anbietern. Deshalb habe ich die Gründe für und gegen die Operation miteinander abgewogen und schlussendlich entschieden, dass die Haarverpflanzung das einzige Mittel ist, dass mir meine Haare wieder zurückbringt und mir den Stress mit meinen Geheimratsecken nimmt.

Fallen dir weitere Gründe für die Haartransplantation ein? Wie entscheidest du dich am Ende? Schreib mir einfach mal in die Kommentare, was du über die Thematik denkst.

Tipp: Wenn du noch weiter Bilder und Videos benötigst, dann findest du sie in meinem ausführlichen Erfahrungsbericht der Haartransplantation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.